Titelgrafik des Interviews: Die Interviewpartnerin Judith Halbach ist zu sehen.

Welche Rolle spielen Beziehungen im Rahmen einer Therapie?

Ein Interview mit Judith Halbach, Heilpraktikerin für Psychotherapie. Beziehungen sind überall in unserem Leben. Sie haben verschiedenste Formen, können gut oder schlecht sein – und daher auch unsere psychische Gesundheit beeinflussen. Kein Wunder also, dass sie auch eine zentrale Rolle in der therapeutischen Arbeit spielen. Wer eine Therapie beginnt, begibt sich nicht nur in ein …

Welche Rolle spielen Beziehungen im Rahmen einer Therapie? Weiterlesen »

Rezension: „Die Happiness Lüge. Wenn positives Denken toxisch wird“ von Anna Maas

ft hört und liest man Sätze wie: „Du musst einfach nur positiv denken, dann lösen sich alle Probleme und du wirst ein glückliches Leben führen.“ Die Schlussfolgerung daraus: Du bist selbst daran schuld, wenn es dir nicht gut geht. Auch in der Werbung werden nur positive und gute Gefühle vermittelt und unangenehme Gefühle werden als Makel dargestellt. Auf Instagram sind alle #blessed und #thankful und man hat das Gefühl, dass es allen Menschen gut geht. Das Problem dabei: Durch Toxic Positivity können wir uns unter Druck gesetzt fühlen und toxisch positive Aussagen wie „Sieh doch einfach das Gute daran“ vermitteln uns das Gefühl, mit den eigenen Sorgen und Ängsten nicht ernst genommen zu werden.

In Kontakt mit dem Körper. Interview mit zwei Tanztherapeut*innen von Mandy und Joe

In Kontakt mit dem Körper – Interview mit zwei Tanztherapeut*innen

Leben ist Bewegung und Bewegung geschieht im und mit dem Körper. Wir brauchen unseren Körper und trotzdem haben wir oft kein gutes Verhältnis zu ihm. Wir haben Schwierigkeiten damit, die Beziehung zu ihm zu spüren. Beim Tanzen kommen wir mit unserem Körper in Kontakt. Wir spüren in uns hinein, spüren die Muskeln und Bewegungen. Tanzen …

In Kontakt mit dem Körper – Interview mit zwei Tanztherapeut*innen Weiterlesen »

stitching, broken, heart-6789376.jpg

Für meine Eltern

Als Kind ist man an seine Eltern gebunden, von ihnen abhängig. Sie erschaffen das System Familie, das System, in welchem ein Kind normalerweise groß wird.
Doch was passiert, wenn das System dem Kind nicht gut tut, ihm nicht gerecht wird, oder es nicht auffangen – halten kann?
In wie weit beeinflusst dieser Faktor die Beziehung zu den Eltern und in wie fern begünstigt dies die Entwicklung psychischer Erkrankungen? Dieses Gedicht teilt die persönliche Erfahrung einer Betroffenen.

Aus Trümmern zum Traumhaus

Die Autorin lädt mit ihrem Buch zu einer Reise durch ihr Innenleben ein. Sie nutzt dazu das Bild eines Hauses und gewährt Einblick in einige ihrer Räumlichkeiten, wo sie sehr offen ihre Wahrnehmung der Welt teilt.

„Wenn man seinen Platz in der Welt nicht finden, muss man einen Trampelpfad eröffnen und stolzen Schrittes voranschreiten“ – Jaqueline Scheiber, 2020

Vom Mut, das Leben wieder hereinzulassen

Der eigene Schatten als kraftvoller Gefährte?
Der Schatten bezieht sich spirituell gesehen auf Persönlichkeitsanteile und verborgene Gefühle, die wir am liebsten ausklammern würden. Doch was passiert in unserem Leben, wenn wir ihn mutig und liebevoll an die Hand nehmen?

Mut ICH- Über den Mut, ich selbst zu sein

What a life. Alle Möglichkeiten. Große Träume und noch größere Erwartungen. An mich selbst. Ich gebe mich nicht mit halben Sachen zufrieden. Ich will alles. Am liebsten sofort. Dabei weiß ich schon lange, dass der Weg das Ziel ist. Aber ich will ankommen. Wo eigentlich? Bei mir. Aber wie komme ich dorthin? Gibt es irgendwo eine Landkarte, einen Wegweiser? Oder gar eine vorgefertigte Straße?

schwarze Stühle in einem dunklen Raum

Filmrezension: ‚Nicht alles schlucken‘

Eine Rezension unserer Redakteurin Alina zum Dokumentarfilm ‚Nicht alles schlucken‘ von Jana Kalms, Piet Stolz und Sebastian Winkels. Ein Film der von dem Mut handelt, trotz Erkrankung nicht alles zu schlucken, weder Medikamente noch die Erfahrung einer unmenschlichen Behandlung.